Gruppen, Mitarbeitsmöglichkeiten:
Folgende "Untergruppen" unseres Helferkreises bestehen schon oder befinden sich derzeit im Aufbau und suchen Personen, die dort aktiv mitarbeiten wollen.

 

Besonders dringend!!!! Diese Gruppe benötigt dringend Unterstützung.

Die Gruppe Hausaufgaben-Betreuung sucht Leute, die jede Woche eine (oder auch zwei) Stunden erübrigen können, um sich hier in einen "Stundenplan" einzubringen. Als Hausaufgabenzeit scheint die Zeit ca. zwischen 16 und 18 Uhr günstig zu sein. Ausserdem gibt es noch nicht genug Unterstützer i. S. Spracherwerb/ Deutsch-Unterricht für unterschiedliche Niveaus und es wäre schön, wenn wir jemanden finden, der einfach mit den Kindern und Erwachsenen lesen übt.
Wer also Lust und Zeit hat - egal, ob Jugendlicher oder Erwachsener - einfach melden.

 

Die Gruppe Formulare und Bürokratisches hat sich bereit erklärt, an zwei festen Abenden - derzeit Montag und Donnerstag -einmal pro Woche in die Unterkunft zu gehen, um beim Ausfüllen von Formularen zu helfen. Natürlich können wir hier nicht mit perfektem inhaltlichen Know-how aufwarten, aber trotzdem dabei helfen, die oft komplizierten Formulare so gut wie möglich zu bewältigen.
Seitdem die Familien nach und nach ihre Anerkennungsbescheide bekommen, werden neben dem immer komplexeren Formularkram auch viele Ämtergänge notwendig, für die viele Familien Begleitung benötigen. Wer kann hier noch als "Ämterpate" mit einsteigen?

Schön wäre ein Pool an Leuten, die bei Bedarf einspringen können. Vielleicht kennt jemand auch noch Leute, die nicht ganztägig berufstätig sind (oder vielleicht schon in Rente) und ab und zu einen Ämtergang mit übernehmen können. Wer ist dabei? Wer hier noch mithelfen könnte, gern auch Unterstützer mit "Amtserfahrung", bitte melden.

 

 

Gruppe Frauen:
Nach den Eindrücken der ersten Wochen und Monate hatten wir das Gefühl, dass es fast am schwierigsten ist, die erwachsenen Frauen unter den Flüchtlingen "mitzunehmen". Einige halten sich meist am Rand oder im Hintergrund, was vermutlich auch kulturell bedingt ist, aber womöglich dazu führt, dass gerade sie nur wenig Deutsch lernen und wenige Außenkontakte bekommen. Inzwischen hat sich eine nette Gruppe aus geflüchteten Frauen und deutschen Helferinnen zusammengefunden und trifft sich einmal wöchentlich in den Gemeinderäumen von St. Wolfgang.
Die Frauengruppe sucht Helferinnen, die sich mit ihr zusammen um dieses Thema kümmern könnten und die ganz gezielt versuchen, hier Kontakte aufzubauen, z.B. gemeinsam zu kochen, zu backen, Handarbeit zu machen, etwas kleines unternehmen o.ä.
Wenn Sie dieses Thema interessiert, einfach melden.

 

Eine weitere Notwendigkeit wäre die Gründung einer Gruppe "Wohnungssuche". Die Flüchtlinge müssten nach ihrer Anerkennung eigentlich aus der Unterkunft ausziehen. Allein auf eigene Faust eine Wohnung zu finden, ist für sie aber quasi unmöglich. Andere Helferkreise versuchen deshalb, verschiedene Wege zu gehen, um den Flüchtlingen bei der Wohnungssuche zu helfen - von Familienporträts auf der Helferkreis-Website, über Wohnungsanzeigen, bis hin zu Nachfragen bei Wohnungsgesellschaften (Liste liegt vor), den entsprechenden Telefonaten ...

Deshalb die Frage: Wer wäre bereit, sich in dieser Gruppe zu engagieren, wer würde die Leitung übernehmen? Rückmeldung bitte direkt an uns.

 

Alltagsdinge/Fahrdienste ...:
Auch hier sind wir von Beginn an stark engagiert und freuen uns immer darüber, wenn wir hier bei Bedarf auf unterstützende Helfer zählen können. Bei Interesse wenden Sie sich an uns.

 

Auch falls sie Ideen für den Kontakt mit den Flüchtlingen haben, die hier nicht aufgeführt sind oder sie gerne bei einem Erstkontakt Begleitung wünschen, dann melden Sie sich bei:


helferkreis-spickel@gmx.de