Manche unserer Helfer nehmen sich die Zeit, über ihre Unternehmungen zu berichten. Hier ein kleiner Einblick:


Download
Zukunftspreis 2017 ... wir haben ihn!!!
Stadt verleiht Augsburger Zukunftspreis
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

HK     Dezember 2016:
In der Woche vor Weihnachten fand unsere zweite gemeinsame Weihnachtsfeier statt. Inzwischen kennen sich die geflüchteten Familien und die Helfer recht gut und die gemeinsam verbrachte Zeit (beim Deutschlernen, beim Brüten über Formulare und bei so mancher Stunde in Wartehallen irgendwelcher Ämter) hat schon Freundschaften wachen lassen. Die Bewohner richteten ein wunderschönes Buffet orientalischer und deutscher Köstlichkeiten her und wir sangen gemeinsam deutsche Weihnachtslieder. Der Helferkreis beschenkte die Familien mit traditionellen Weihnachtsgaben (Nüsse und Obst) und spendable "Paten" beschenkten die Kinder.


E.F. und andere - 08.04.16 - Ausflug auf den Plärrer:
Am Freitag Nachmittag, 08.04, haben wir uns, eine Gruppe von sieben Jugendleitern und einigen
Grüpplingen, mit zwölf Kindern und Jugendlichen aus der Unterkunft in der Carron-du-Val-Straße
im Alter zwischen fünf und 16 Jahren mit der Straßenbahn auf den Weg zum Augsburger Plärrer
gemacht. Als wir die Kinder um 15:00 abgeholt haben, wurden wir schon freudig erwartet und sie
konnten es kaum erwarten endlich die Fahrgeschäfte auszuprobieren. Die Straßenbahnfahrt verlief
problemlos und am Plärrer angekommen, wurde gleich lautstark überlegt wer welche zwei
Fahrgeschäfte fahren möchte. Die zwei Stunden die wir dort verbracht haben, waren gefüllt von
„Wilde Maus“-, Ketten- und Kinderkarussellfahrten, „Autoscootern“ und einige Waghalsige haben
sich sogar in die halsbrecherischen Fahrgeschäfte gewagt. Wir alle, Kinder sowie Jugendleiter,
hatten alle sehr viel Spaß beim Herumalbern und Fahrgeschäfte ausprobieren und die Atmosphäre
war freundschaftlich und ausgelassen, sodass die Zeit wie im Flug verging. Um 18:00 Uhr haben
wir uns dann wieder mit der Straßenbahn auf den Heimweg gemacht und wurden, daheim
angekommen, von einer Gruppe glücklicher Kinder mit strahlenden Augen verabschiedet. Der
Ausflug war also für beide Seiten eine gelungene und runde Aktion und wir alle haben es
genossen gemeinsam für ein paar Stunden den Alltag zu vergessen.


C.L. und andere - 30.3.16 -Spielenachmittag mit den Kindern:

Da den Kindern der CdV vor Langeweile die Decke auf den Kopf zu fallen drohte, organisierten wir für sie in der zweiten Woche der Osterferien einen Spielenachmittag,. Obwohl das Wetter zunächst nicht sehr vielversprechend aussah, konnten wir doch einige Spiele im Pfarrgarten von St. Wolfgang spielen und wechselten im Laufe des Nachmittags auf die Spickelwiese und den dortigen Spielplatz.


M. I., C.L. und andere - März  2016 – Schmetterlingsausstellung im Botanischen Garten:

In Rücksprache mit den Verantwortlichen des botanischen Gartens wurde es den Bewohnern der Carron-du-Val-Straße ermöglicht, die Schmetterlingsausstellung kostenlos zu besuchen. Wegen Terminüberschneidungen (u.a. wegen Schwimmkurs, Arztbesuchen) war die erste Gruppe am 11. März mit sechs Teilnehmern recht überschaubar. Am zweiten Termin nahmen erfreulicherweise mehr Bewohner teil, darunter auch viele Kinder. Aus diesem Grund durfte nach dem Besuch der Ausstellung ein Abstecher zum Spielplatz nicht fehlen. 


M. I. - März 2016 - Radl-Reparatur im Schwabencenter:

„Hilfe zur Selbsthilfe“ - diesem Ruf der Bikekitchen Augsburg folgten am 5. März 2016 eine kleine Gruppe aus Erwachsenen und Kindern der Carron-du-Val-Straße. Im Rahmen der Initiative „Lebensraum Schwabencenter“ richteten die Mitglieder der Bikekitchen einen Raum ein, um Fahrradbesitzern nicht nur mit Werkzeug, sondern auch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ergänzend zum Verkehrsunterricht  war dies eine gute Gelegenheit, die gespendeten Fahrräder wieder verkehrstüchtig zu machen.


N.K. und andere - März 2016 - Tolle Erfolge:

Schulische und berufliche Erfolge motivieren uns in unserer Arbeit! Nach zähem Ringen mit vielen Ämtern und Behörden können 3 Mädchen nach bestandenen Tests nun an der Gymnasium-Übergangsklasse des Projektes "InGym" am Peutinger Gymnasium teilnehmen. Wenn das nächste halbe Jahr gut läuft, können sie am September reguläre Gymnasium-Klassen besuchen.

Ausserdem hatte heute einer der jungen Männer ein Vorstellungsgespräch bei einer alteingesessenen Augsburger Elektro-Firma. Er wird in den Osterferien ein Praktikum absolvieren, dann einen mehrmonatigen Vorbereitungs- und Sprachkurs bei Kolping besuchen und ab September seine Ausbildung beginnen. Zur Erinnerung.... alle sind erst weniger als ein halbes Jahr in Deutschland!


S.Z./ S.L. und andere - März 2016 - Ämtergänge:

Inzwischen haben einige der Bewohner ihre Anerkennung bekommen und es heißt: Ämtergänge. Einige unserer Helfer haben die Bewohner zur Ausländerbehörde, zum Jobcenter, zum BAMF  und zur AOK begleitet mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen. Was aber immer eine positive Erfahrung war, war die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen wie skm, Caritas, Tür an Tür, ZIB und anderen. Dieses Gefühl, an einem Strick zu ziehen, motiviert oft für das "Durchhalten" in langen Wartezeiten.... Außerdem ist es toll, zu sehen, wieviel deutsch manche Bewohner schon nach den wenigen Monaten verstehen und sprechen.


M. W. / Frauen-Frühstück am 13.2.16:

Wie verabredet sind zwei von uns um 9.00 Uhr in die CdV gegangen, um die Frauen abzuholen. Einige mussten sich noch ausgehfertig zurechtmachen. So sind wir etwa um 9.30 Richtung St. Wolfgang aufgebrochen. Etwa 10 Frauen (!!!) sind unserer Einladung gefolgt und schon auf dem Hinweg haben wir uns bestens unterhalten. Im Domenikuszimmer hat uns  schon das hungrige Frühstücksteam erwartet. Alles war sehr schön hergerichtet.

Wir haben uns alle am Buffet bedient und an der langen Tafel Platz genommen. Es haben sich interessante Gespräche ergeben und viel gelacht haben wir auch. Wir von der Frauengruppe hatten das Gefühl, dass sich die syrischen Gäste echt wohl gefühlt haben. Wir hatten auch viel Freude bei der Aktion. Nach mehr als zwei Frühstücksstunden haben wir dann alle zusammen aufgeräumt und einige haben sich schon für nächsten Freitag für einen Gang zum Hochzoller Markt verabredet.

 

Dann gibt es noch zu berichten, dass wir das Domenikuszimmer für unsere Aktionen zu bestimmten Zeiten nutzen dürfen. Schön!

 


E. J. / Kinderoper am 7.2.16:

Am Sonntag waren zehn Kinder, L. und ich mit unseren Kindern im MAN-museum und haben uns die Kinder Oper "kannst du pfeifen, Johanna? " angeschaut und angehört. Das Stück war, abgesehen vom Operngesang kindgerecht inszeniert. Auch die Räumlichkeiten sind sehr einnehmend. Den Kindern hat's insgesamt gefallen, bis auf die etwas ausladenden Arien. Wir sind mit dem Bus unterwegs gewesen, das hat gut funktioniert. Aber im nachhinein würde ich nicht mehr so viele Kinder mitnehmen, vor allem die Jungs sollte man besser getrennt lassen. Aber abgesehen von den Streitereien unter den Jungs war es für die Kinder ein tolles Erlebnis.


E. J./ Kinderfasching am 30.1.16:
Heute waren acht Kinder am Nachmittag auf der konfettiparty im Pfarrsaal. Es hat ihnen sichtlich Spaß gemacht, sie haben bei den Spielen und Tänzen freudig mitgemacht... war ein toller nachmittag.


V.Z. und S.Z./ Beginn der Schwimmkurse am 27.1.16 und 29.1.16

...am Mittwoch hat der Schwimmkurs der Männer begonnen. 3 von 4 der Angemeldeten waren da und hatten viel Spaß. Am Freitag ging es dann mit 5 Kindern und 3 jungen Frauen ins Spickelbad. Leider war (trotz gegenteiliger Versicherung) das Bad nicht geschlossen und es waren Männer im Bad. Die Frauen blieben trotzdem tapfer dabei und hatten - wie die Kinder - viel Spaß mit den 4 Studentinnen, die dieses Angebot möglich machen...


U.W./ Fahrradschulung am 28.1.16:
...Hab heute mit 3 erwachsenen Männern und ein paar Kindern folgendes gemacht: Flyer von ADFC und ADAC mit Fahrradregeln auf arabisch besprochen und hergegeben. Zusätzliche Info auf Anraten Polizei, das könnt Ihr vielleicht nochmal vertiefen: Verkehrsverstöße sind Ordnungwidrigkeiten, die behandeln die Polizisten in der Regel wohlwollend und nach eigenem Ermessen. Da sollte man dann also auch nicht abzuhauen versuchen, erst dann gibts nämlich richtig Ärger. Richtig Ärger gibts auch bei Fahrerflucht und betrunken fahren und das ohne Ermessensspielraum der Polizisten. Also bei leichten Unfällen und auch bei Kratzern im Auto lieber Polizei rufen als weiterfahren. Telefonieren auf dem Rad ist verboten, Rauchen nicht (aber ungesund :-)) Dann Fahrradfahren: Können alle recht gut, haben Handzeichen geübt und die wichtigsten Verkehrszeichen auf eine Runde Richtung Zoo geübt. Mit den Kindern Fußweg fahren und Aufpassen auf Autos aus den Einfahrten geübt. Mit den Großen noch Hofrath-Röhrer-Str., das war schon schwieriger, sicheres Linksabbiegen, Ampeln zur Schleifenstraße. Will die Aktion vielleicht nächste Woche wiederholen mit denen, die heute keine Zeit hatten und evtl. mit etwas größeren Radius, ggf. mal weiter in die Innenstadt. Die Kinder fahren recht wild rum. Auch auf der Fahrradstrasse kann es gefährlich werden. Da könnten vielleicht auch die Sprachlehrer nochmal ermahnen...

 


N.K./ Spaziergang mit Hund am 11.1.16:

...ich war letzte Woche einmal mit meinem Hund da und nach anfänglichem Ängsten war es der Hit mit Hund an der Leine zu gehen und eine Mutprobe, wer sich Leckerli geben traut. Fazit: Ich würde das gern bald wieder machen, bei besserem Wetter und vielleicht noch einem Hund oder so...Wer Hat Lust?


U.R. und andere/ Weihnachtsbescherung der Kinder am 23.12.16:

...wir waren heute zu einer kleinen Bescherung vor Heilig Abend in der Unterkunft . Jedes der Kinder hat ein Geschenk bekommen und die Freude war riesengroß. Wir haben auch ein bisschen gesungen – auf dringenden Wunsch der Kinder zuerst einmal “Ich geh mit meiner Laterne” – St. Martin, das Laternenbasteln und das gemeinsame Singen haben offensichtlich ihre Spuren hinterlassen.  Ebenfalls auf Wunsch der Flüchtlinge haben wir uns dann noch zum Gruppenbild versammelt. Es ist wirklich schon eine tolle Basis entstanden. Lasst uns dran bleiben gemeinsam! Herzliche Grüße und ein frohes Fest!